Der Powerdrink: Grünkohl-Spinat-Smoothie

Florette Redaktion
Der Powerdrink: Grünkohl-Spinat-Smoothie

Grünkohl ist ein fast vergessenes Wintergemüse. Wieder aufgelebt wurde er durch den aus den USA kommenden Trend (schon seit 2013 der letzte Schrei) Grünkohlblätter zu backen und daraus eben Kale-Chips zu machen. Oder einen Kale-Salat, bei dem der Grünkohl in feine Streifen geschnittenen mit Zitrone beträufelt und mit Pecorino-Käse bestreut wird. Die Möglichkeiten sind da vielfältig. Der Grünkohleintopf ist halt nicht so schick. Pinkel mit Grünkohl noch weniger. Dafür ein Grünkohl-Smoothie umso mehr. Deshalb schreibt die New York Times: „Kale is having a fashion moment“.

weiterlesen

Alle Welt redet über Superfood – doch warum?

Florette Redaktion
Florette Blog - Alle Welt redet über Superfood – doch warum?

Superfoods – das sind Lebensmittel, die von bestimmten oder mehreren Nährstoffen eine überdurchschnittlich große Menge enthalten und deshalb als supergesund gelten. Gerade jetzt, wo es kalt wird, ist es ein gutes Gefühl, den Körper von innen heraus mit allem zu versorgen, was er braucht. Mittlerweile sind wahrscheinlich den meisten zum Beispiel Chiasamen und die Acaibeere ein Begriff, aber Superfoods müssen gar nicht unbedingt exotisch und teuer sein. In jedem Supermarkt finden sich Unmengen und es ist überhaupt nicht schwer, täglich ein paar Superfoods in den Alltag zu integrieren.

weiterlesen

Was Bloggerin Nadine über Food Trends denkt

Florette Redaktion
Florette Blog Food-Bloggerin Nadine über Food Trends

Was für andere Mode ist, ist für mich die Nahrungsaufnahme. Ich liebe es, zu essen, bin ein leidenschaftlicher Foodie, könnte mich stundenlang über dieses Thema unterhalten und plane nicht selten meinen Tagesablauf um meine Mahlzeiten herum. Keine Frage also, dass ich sehr anfällig für aktuelle Food Trends bin.

weiterlesen

Kantine, Käsebrot oder Salat – Ernährung am Arbeitsplatz

Florette Redaktion
Quiche - Florette Ernährung Arbeitsplatz

Bevor’s zum Essen geht, ein bisschen Kopfrechnen. Von den gut 80 Millionen Einwohnern in Deutschland sind etwa die Hälfte erwerbstätig. Davon wiederum haben rund 6 Mio. (etwa 15 %) das Glück oder Pech in einer Kantine zu essen, denn die meisten davon sind Billigkantinen, bei denen der Preis das Essen bestimmt. Eine einfache Rechnung: billige Zutaten x Billigpersonal = schlechtes Essen. Wenn man diverse Artikel aus der „Welt“ oder dem „Spiegel“ liest, wird einem etwas übel, nicht nur wegen der durchschnittlichen 2,80 Euro pro Mahlzeit, die ein Arbeitnehmer für ein Kantinenessen zahlt.

weiterlesen